Lehren heisst Darstellen

Seminar: Lehren heißt darstellen

 

Jedes Übermitteln eines Lehrstoffs funktioniert über Bilder: das Bild des Dozenten, die Anschaulichkeit seiner Darstellung, die Abbildung der Details vermittelten Wissens. Dass eine fesselnde Präsentation bereits den halben Weg zum Erfolg bedeutet, hat die Wirtschaft längst erkannt und fördert diese Einsicht gezielt durch Repräsentations-Seminare. 

 

Nicht weniger bedeutsam ist Darstellung in der universitären Lehre. Eine Lehrerpersönlichkeit ist weniger angeborene Veranlagung als erlernbare Profession. Die für eine erfolgreiche Lehrpraxis erforderlichen Eigenschaften können erworben, das anschauliche Vermitteln von Lehrstoff geübt werden. Wie im Theater muss auch auf der Bühne von Lehrinstitutionen das, was vermittelt werden soll, wirkungsvoll "über die Rampe gebracht" werden.

 

Das Seminar "Lehren heißt darstellen" wendet sich an Dozenten und Dozentinnen, die aus der Forschung in die Lehre treten.

 

Ziele sind

- das Fördern körperlicher Präsenz, die ein selbstbewusstes Auftreten ermöglicht

- die Präsentation von Texten, die durch entsprechende Darstellung ihre Wirkung      potenzieren

- der Einsatz der Stimme, die als wichtigstes Kommunikationsinstrument gleichzeitig    geschont und gut hörbar sein muss

- das Schulen von Wahrnehmung, die für eine Reaktion auf das Auditorium unerlässlich ist

 

Erarbeitet werden diese Ziele nach einer kurzen Präsentation im Hörsaal im kleinen Raum, um sie anschließend wieder in eine Vorlesung im Hörsaal zu implantieren.